Samstag, 7. Februar 2009

Liebe




Und heute waren wir uns richtig einig. Heute haben wir uns lieb. Mathilde wackelt fünf Meter durch die Wohnung, bleibt bei mir sitzen und schmust! Und anstatt "Ich habe noch Termine!" zu miauen und unruhig weiter zu wandern, bleibt sie einfach bei mir und leckt mir die Stirn. Ich verschiebe auch alle Planungen und genieße diese unvermuteten Streicheleinheiten. Und kraule mit abgeschleckten Fingern ihren Hals.


Sie streckt ihn lang, am Anfang bin ich noch etwas angespannt, sie kann blitzartig ihre stumpfen Zähne zum Einsatz bringen und

ich überlege, wonach meine Finger riechen. Nein, etwas Essbares habe ich nicht berührt, ich kraule sie intensiver, sie wird mich nicht mit den berühmten Knabberstangen für neunundneunzig Cent verwechseln.


Sie schnurrt so hingebungsvoll und ich höre es so gerne. Wenn Mathilde schnurrt, ist die Welt auch für mich in Ordnung. Manchmal rufe ich sie, Madame ist taub und hört garnichts, manchmal gehe ich leise an ihrem Korb vorbei und sie beginnt hinter mir her zu schnurren.


Ich bin für schnurrende Katzen auf Krankenschein.




Und als ob heute Weihnachten
und Sylvester zusammenfällt,
Katzendame Mathilde schmust
das volle Programm, kuschelt
sich auf mir gemütlich ein!






Das waren heilige zehn Minuten voller Lebensqualität für uns !
Ach, wir sind verliebt.

.

Kommentare:

  1. ja, engel schnurren...

    ist das schön!

    AntwortenLöschen
  2. Genießt eure Zuneigung noch so ausgiebig wie möglich. Mein lieber Moritz ist leider seit Montag im Katzenhimmel und er fehlt mir sehr. Er war mir 20 Jahre lang ein treuer Gefährte in guten wie in schlechten Zeiten und jetzt ist er ein echter "schnurrender Engel". (Danke, olive, für diesen schönen Ausdruck)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dosenöffnerin der Mathilde ich wünsche dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag

    oh je jetzt habe ich alles verraten ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Monika und Mathilde13. Februar 2009 um 15:55

    Oh nein, Hanni!
    Wie traurig! Mein Beileid! Und nun haben wir also einen weiteren echten schnurrenden Engel namens Moritz ...

    Auch wenn zwanzig Jahre eine wunderbar lange Zeit des Zusammenseins ist, jeder Tag, der fehlt ist ein vermisster Tag. Irgendwie fehlen mir die Worte, es ist immer wieder schwer auszuhalten, dass man die geliebten Begleiter nicht auf allen Wegen begleiten kann, manchmal müssen sie allein vorausgehen. Ich hoffe, dass Moritz einen guten Wechsel erlebt hat und zünde für ihn ein Kerzchen am Samstag an.

    Und ja, ich genieße jeden Tag mit Mathilde, manchmal vergesse ich, dass jedes Zusammentreffen eigentlich ein Wunder ist und nehme es als selbstverständlich. Aber morgen wird mich Moritz´s Kerze daran erinnern, dass unsere Zeit nicht unendlich ist und ich für das "Jetzt" wieder bewußter dankbar sein werde.

    Danke Hanni, dass du von Moritz hier erzählt hast.

    AntwortenLöschen
  5. hallo ihr zwei hübschen

    ich habe so süße träume in dem bett, fehlt nur noch der braungebrannte kuschelteddy. papa sagte immer zu ihm: du warst zuviel in der sonne ne? und er: ja ich habe mir knusprig gebraten :-))

    AntwortenLöschen